Schlagwort-Archive: Online

Mit Modu Chair einen neuen Trend setzen

Vor kurzem ist das Berliner Start-Up Modu Chair mit seiner Website online gegangen (www.modu-chair.com). Dabei geht es um den gleichnamigen Stuhl, der vom Kunden selbst gestaltet werden kann. So können eigene Ideen, an einem praktischen Gegenstand des täglichen Lebens, ausgelebt werden.

Hierbei wird der Trend zur Individualisierung wörtlich genommen: jeder legt selbst Hand an und am Schluss steht etwas Einzigartiges da! Somit eignet sich ein Modu Chair auch wunderbar als Geschenk – von Kreativen oder für Kreative.

Entwürfe sind in der Galerie und im Blog zu sehen. Der Kunde hat nämlich die Möglichkeit, nachdem er seinen Stuhl gestaltet hat, ein Foto auf die Homepage hoch zu laden. Es gibt einen Modu Chair mit ausgesägtem Herz, einen künstlerisch bemalten, einen mit Fotos beklebten, usw. Wir dürfen noch gespannt sein, was noch kommen wird.
Wenn ihr Ideen habt, schreibt es doch hier im Kommentar!

Abgesehen vom Do-It-Yourself-Prinzip ist auch das innovative Design des Modu Chair besonders. Der Holzstuhl besteht aus sechs Einzelteilen, die ohne Klebstoff oder Schrauben zusammengefügt werden.

Ich wünsche allen „Moduchairianern“ viel Spaß beim Gestaltet und Modu Chair viel Erflog!

Advertisements

Open Source CRM

Nachdem im Blog ideenfabrik bereits über CRM on demand berichtet wurde  [hier] erfolgt hier noch eine Übersicht von diversen Links für open Source CRM Systeme. Dabei sind zentrale Vorteile, dass die Applikationen partiell angepasst werden können und je nach Lösung in Eigenregie betrieben werden können. Dabei spielt natürlich auch die Ausfallsicherkeit eine zentrale Rolle. Bekannte Lösungen sind z.B. Sugar CRM oder Vtiger. Heise hatte bereits 2006 über die open source Lösungen berichtet [hier].

  • Studie zum Vergleich von open Source CRM via visual4
  • Open Source Artikel von heise [hier]

Darstellung einiger open Source Lösungen (bitte fehlende Lösungen über Kommentar ergänzen). Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und bildet auch keine Rangfolge ab.

Der Markt für entsprechende Lösungen ist riesengroß. Man kann sich ein grundsätzliches Bild von CRM Lösungen machen, wenn z.B. auf sourceforge.net nach CRM gesucht wird.

Online Pblikation Teil2

Wie der Titel bereits verrät die Fortsetzung. Wir hatten hier ja bereits über Möglichkeiten von Online Publikationen berichtet [hier]. Anbei noch eine Plattform:

BBC – offene Kurse

Ich habe mich schon lange für die Möglichkeit interessiert, kostenlose Online Trainings zu machen. Natürlich auch um meine Fähigkeiten in Bezug auf You-Tube, etc. zu verbessern. Inzwischen bin ich auf das Angebot der BBC gestossen. Die BBC veröffentlicht auf Ihrer Website die Möglichkeit Kurse im Bereich Filmschnitt und Filmdreh zu besuchen.

BBC-Link.  Für Hinweise zu weiteren Online Trainingsmöglichkeiten wäre ich sehr dankbar.

Kindle von amazon

Ich lese gerne meine Dokumente am PC, allerdings strengt es meinen Kopf sehr stark an, daher hätte ich gerne eine Lösung die es möglich macht Seiten zu lesen auf einem Display, dass einem den Eindruck von einer Zeitung bietet. Dabei bin ich auf amazon.kindle gestossen. Ein Tool das genau dies bietet, es verbindet sich zum Amazon shop über Handynetze (allerdngs ohne Vertragsbindung).

Zeitschriften und Zeitungen sowie Bücher können direkt heruntergeladen werden. Auch Zeitschriftenabos werden direkt auf den Kindle exportiert. Auch Zeitungen werden jeden Morgen geliefert. Dazu gibt es die Integration von Informationen bezüglich der Wortbedeutung und entsprechende Textmarkierer. Das Lesen fällt sehr leicht und die Akkulaufzeit ist tagelang.

Allerdings ist diesen Weg nicht nur amazon gegangen Sony bietet den Sony Reader an, ein vergleichbares Gerät mit den entsprechenden Eigenschaften.  Dieses Gerät verfügt über die gleiche Konsistenz und kann in der ersten Ausgabe mit bis zu 100 kostenlosen Büchern bestückt werden.

1 Produkt – 1 Tag – 1 Shop

Auf den Hinweis von Ron von von bcomeone.de

bin ich auf ein Shop gestossen. Es bietet genau ein Produkt an einem Tag und nur ein begrenztes Kontigent. Der Kunde wird somit auf ein Produkt fokussiert und kann auch nur die Historie zu den Produkten ansehen. Allerdings kann man einen SMS und eMail Newsletter bestellen um sich dauerhaft informiert zu halten. Die Idee ist Klasse, allerdings könnte man über entsprechende Werbekomponenten eine Integration herstellen. Dabei kann man weitere Produkte integrieren oder zumindest auf sie verweisen. Der Shop ist unter der Adresse guut.de zu erreichen.