Mit Seminaren den Burn Out verhindern

Ein bekanntes Problem bei der Gründung und Etablierung eines Startups ist der hohe Workload der vor allem in der Anfangsphase damit verbunden ist. Da ist das Thema Burn Out nicht so einfach in den Hintergrund zu stellen. Viele junge Unternehmer stecken all Ihre Zeit und Energie in das Gelingen der eigenen Geschäftsidee.

Das dies dann in einem Burn Out gipfeln kann, ist keine Seltenheit. Um gegen diese oft als Managerkrankheit bezeichnete Problematik etwas zu tun, gibt es die Möglichkeit Seminare und Kurse zu belegen. Dabei werden der richtige Umgang und das frühzeitige Erkennen von Burn Out Symptomen vermittelt und eine aktive Prävention betrieben.

Burn Out trifft auch junge Menschen

Wer glaubt, dass Burn Out nur Menschen jenseits der 30 treffen kann, liegt damit falsch. Viele Burn Out Opfer sind jünger und besonders gefährdet, da Sie die Signale des eigenen Körpers ignorieren oder falsch deuten. Deswegen ist ein Burn Out Coaching eine wichtige Präventionsmaßnahme, die auch junge Unternehmer in Anspruch nehmen sollten. Denn letztlich leiden auch die Mitarbeiter, das Unternehmen und vor allem die eigene Gesundheit unter dieser psychischen Belastung.

Liegt ein Burn Out erst vor, ist es im Nachhinein ein langer und schwerfälliger Weg zurück in die Normalität. Sofern es dem Betroffenen überhaupt möglich ist, wieder in eine Normalität zurückzufinden. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Burn Out Seminare gerade für Jung-Unternehmer ein Bestandteil der Vorbereitung auf die stressige Startphase sein sollten. Damit am Ende genügend Energie und Ausgeglichenheit für die späteren Aufgaben vorhanden ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s