Outsourcing von Büros:Einsparungsmöglichkeiten für Start Ups und KMUs

Viele Unternehmungen, die sich noch in der Gründungsphase befinden, sind vor allem in Hinblick auf ihr Zeitmanagement eingeschränkt. Es stehen nicht viele Mitarbeiter zur Verfügung und der Fokus der Prozesse liegt auf der Beschaffung von Kunden und der Festigung der finanziellen Basis des Unternehmens. Der normale Büroalltag, so unvermeidlich er auch ist, kann da schon einmal zu einem störenden Faktor für die Planung werden. Ein Outsourcing der Aufgaben im Backoffice könnte die Lösung für solche Unternehmen sein.

Die Aufgaben im Büro einfach abgeben

Man stelle sich folgende Situation vor: Ein kleines Unternehmen aus Wien hat sich auf die Vermarktung von verschiedenen Produkten im Internet konzentriert. Entweder es befindet sich noch in der Phase der Gründung oder es hat sich als mittelständische Agentur etabliert. In beiden Fällen sind die Ressourcen beim Personal gebunden. Kunden müssen akquiriert, Konzepte entworfen und Aufgaben umgesetzt werden. Trotzdem klingelt das Telefon mit rein informellen Nachfragen, die Post muss abgearbeitet werden und vielleicht stehen nicht einmal repräsentable Geschäftsräume zur Verfügung. Besonders junge Unternehmen arbeiten nicht selten in kleinen Büros, die gerade so den Zweck der eigentlichen Arbeit erfüllen. Platz für Büroarbeiten oder Meetingräume ist einfach nicht vorhanden und trotzdem kann man nicht auf die Vorteile verzichten, die ein solches Büro mit sich bringt. Die Lösung ist schnell gefunden: Outsourcing des kompletten Büros.

Die Möglichkeiten, die mit dem Outsourcing kommen, sind vielfältig. Junge Unternehmen können sich hier Büros für bestimmte Anlässe mieten, ohne dauerhaft die durchaus hohen Mieten im Bereich Wien bezahlen zu müssen. Wer eigentlich Geschäftsräume hat, aber zum Beispiel nicht über einen Meetingraum verfügt, kann diese einfach für einen bestimmten Termin ordern. Die Möglichkeiten gehen sogar so weit, dass man die IT und die eigentlichen Aufgaben aus dem Büro einfach an einen Experten aus diesem Bereich abgeben und sich auf sein eigentliches Kerngeschäft konzentrieren kann.

Die Möglichkeiten durch modernes Outsourcing von Büros

Das virtuelle Büro ist ein sehr gutes Beispiel für die interessanten Leistungen. Die jungen Unternehmen erhalten eine Adresse und Telefonnummern, bei denen sich geschulte Mitarbeiter um die Abarbeitung der täglichen Aufgaben kümmern. Entsprechende Informationen werden an den eigenen Standort weitergeleitet – der entweder im Auto, in der Bahn oder auch in einem kleinen Büro in günstigen Bezirken liegen kann. Sollte für ein Meeting oder ein bestimmtes Projekt einmal ein besonderes Büro nötig werden, kann dieses einfach über den Anbieter gemietet werden. Dabei stehen natürlich repräsentable Büroräume zur Verfügung. Die Kosten entsprechen immer nur dem, was man als Unternehmen nutzen möchte. Die Zeiten sind vorbei, in denen man sich ein ganzes Büro anmieten und Mitarbeiter einstellen muss, obwohl man es nicht einmal immer benötigt. Stattdessen werden diese Aufgaben outgesourct und an Experten abgegeben, die genau wissen, wie Sie Ihr Unternehmen gegenüber Kunden richtig präsentieren müssen.

Alte Fotos als Fotoposter „wiederbeleben“

Beim Durchstöbern der eigenen Computer-Festplatte stößt man in manchen Fällen auf Überraschungen in Form von Fotodateien, die man an deren Stelle nicht vermutete hätte. In vielen Fällen handelt es sich dabei um alte Fotos, von deren Existenz man gar nicht gewusst hat. Umso schöner ist es dann oftmals, wenn man Fotos von sich und Freunden entdeckt, die einzigartige Erinnerungen hervorrufen und einem selbst ein Stück weit in der Zeit zurückzuversetzen. Nach einem solchen wertvollen Fund stellt sich natürlich auch die Frage, was man mit diesen Fotos alles anstellen könnte. Schließlich wäre es mehr als unangebracht diese auf der Festplatte weiter in Vergessenheit geraten zu lassen.

Deshalb sollte man in Betracht ziehen, aus diesen alten Bildern Fotoposter oder einen Fotokalender zu basteln. Sofern sich die Motive dazu eigenen, ist es in jedem Fall eine kreative und gute Idee diese zur Dekoration der eigenen vier Wände zu nutzen. Sowohl ein Fotoposter als auch einen Fotokalender kann man ohne großen Aufwand bestellen bzw. in Auftrag geben. Mit Hilfe des fertigen Fotoposters bzw. des fertigen Fotokalenders kann man sich dieser Schnappschüsse dann viel öfter erfreuen. Darüber hinaus eignet sich ein Fotoposter und auch ein Fotokalender sehr gut als Geburtstagsgeschenk für einen guten Freund oder eine gute Freundin. Weitere Infos zum Fotokalender finden Sie bei Happy Foto.

Der Gang ins schicke Eigenheim – Einrichtungstipps für Ihren Flur

Der Flur ist das erste, was Besucher von Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus sehen. Umso wichtiger ist es also, dass dieser besonders ansprechend gestaltet ist. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können den Flur als Stauraum nutzen, oder ihn einfach schön dekorieren.

Den Flur dekorieren
Bei der Dekoration des Flurs ergeben sich vielfältige Möglichkeiten. Trotzdem sollten Sie immer darauf achten, dass alles zusammen passt. Eine Möglichkeit, Ihrem Flur das gewisse Etwas zu verleihen wäre, einen außergewöhnlichen Bodenbelag zu wählen. Wie wäre es anstatt mit gewöhnlicher Auslegeware mit Parkett und einem schönen Teppich?
Eine weitere Möglichkeit ist eine gut gewählte Wandfarbe. Diese lassen sich auch sehr gut mit der richtigen Beleuchtung in Szene setzten. Und wenn Ihnen nicht nach Streichen zu Mute ist versuchen Sie es doch einfach mit farbiger Beleuchtung auf einer weißen Wand.

Nützliche Nutzung des Flurs

Damit der Flur auch funktionell wird oder bleibt lassen sich sehr einfach Regale für die Wand aussuchen und anbringen. Haben diese dann noch eine schöne Farbe, verhelfen sie auch so dem Flur zu einem besseren Aussehen.
Auch normale Schränke bieten sich für einen Flur an, um zum Beispiel Jacken und Schuhe zu verstauen. Hierbei sollten Sie allerdings darauf achten, dass der Schrank nicht zu groß wird und den Flur sozusagen „überragt“.

Wichtig ist außerdem, dass Sie darauf achten, dass der Schrank oder das Regal stilistisch gesehen zum Rest des Flures passen und nicht vollkommen aus dem Rahmen fallen.

Nicht nur Eingang

Wenn Sie also Ihren Flur ein klein wenig anders gestalten, sei es durch spezielle Farben oder Formen, wird aus Ihrem Eingangsbereich schnell ein beliebter Wohnraum werden. Denn wenn Sie sich schon so viel Mühe gegeben haben um Ihren Flur einzurichten, wäre es doch nicht verkehrt ein wenig länger hier zu verweilen.

Bürobedarf online günstig kaufen

In jedem Büro fallen täglich viele verschiedene Arbeiten an, die schnell und effektiv erledigt werden sollten. Auch hier bewahrheitet sich die Weisheit, dass Zeit Geld ist.

Effiziente Mitarbeiter können dafür sorgen, dass der Arbeitgeber weniger Angestellte haben muss, was die Kosten senkt und somit ermöglicht, selbst aus einem Geschäftsmodell, welches nur begrenzt ertragreich ist, noch einen Gewinn zu erzielen. Aber um schnell und effektiv arbeiten zu können, braucht es nicht nur effiziente Mitarbeiter, sondern auch die nötigen Büroutensilien.

Welche Büroutensilien benötigt das durchschnittliche Büro?

Welcher Bedarf besteht, ist sehr abhängig von der jeweiligen Branche, aber es gibt viele Utensilien, die generell in einem Büro benötigt werden. Stifte stehen an erster Stelle, Kugelschreiber sowie Bleistifte, Filzstifte und Markierer, Eddings und Tipp-Ex. Auch wenn heutzutage vieles mit dem Computer erledigt wird, sind Stifte bei jeder Arbeit immer nötig. Daneben wird ebenfalls Papier benötigt, ob lose, in Blöcken oder als Briefpapier, fortwährend muss man bei der Büroarbeit Notizen machen, Schriftstücke erstellen oder Dokumente ausdrucken. Um Ordnung zu bewahren, sind Adresskarteien, Aktenordner und Aktenklammern wichtig, damit sich die Mitarbeiter schnell orientieren und mögliche Kundenanfragen zügig bearbeiten können. Auch ein großer Kalender, in den man Notizen schreiben und Termine eintragen kann, ist ein hilfreiches Büroutensil, welches eine zügige Arbeit unterstützt.

Wo kann man Bürobedarf günstig erwerben

Wer darauf bedacht ist, Geld zu sparen, kann dies auch beim Erwerb von Büroartikeln tun. Kopierpapier kaufen kann zum Beispiel eine relativ teure Angelegenheit sein, jedoch auch günstig erledigt werden. Das Internet bietet sich an, wenn man größere Mengen bestellt, und dies nicht nur beim Kopierpapier kaufen, da viele Onlineshops sich darauf spezialisiert haben, günstig Waren für das Büro anzubieten. Aber nicht nur die Discounter unter den Onlineshops für Bürobedarf sollte man beachten, auch andere Onlineshops für Bürobedarf bieten oftmals viele Waren zu reduzierten Preisen an, sei es aus Marketinggründen, oder sei es, weil sie Restposten haben, die sie loswerden wollen.

Daneben kann man auch zu lokalen Händlern gehen und als Großabnehmer um Rabatte fragen. Gerade für große Unternehmen bietet es sich an, mit einem lokalen Zulieferern zu arbeiten, da man auf Dauer einen verlässlichen Ansprechpartner hat, der bei den Mengen, die ein Großunternehmen an Bedarf hat, auch bereit ist, gesondert auf die Bedürfnisse des Unternehmens einzugehen.

Mehr Effizienz bei der Gewinnung von Sonnenenergie

Immer mehr Dächer werden mit Solarzellen ausgestattet. Kein Wunder, ermöglicht es doch die Unabhängigkeit von den zuletzt immer teureren Tarifen der Stromanbieter. Doch so mancher glaubt noch an Vorurteile, die aus der Zeit stammen, als die Photovoltaik noch in den Kinderschuhen steckte. Früher war die Anschaffung und Installation der Zellen sehr kostenintensiv, die Lebensdauer war noch gering. Zudem war die Energieausbeute so niedrig, dass sich die Anlage erst nach sehr vielen Jahren amortisierte – wenn keine teuren Reparaturen anfielen. Inzwischen lässt sich das nicht mehr so sagen. Wer heute eine Solaranlage für sein Dach kauft, kann damit rechnen, die Kosten wesentlich schneller „wieder reinzuholen“. Und je mehr Energie Sie ins das Stromnetz einspeisen, umso eher wird das der Fall sein. Neue PV-Module tauglich für Solarkraftwerke In den nächsten Jahren wird sich der Wirkungsgrad noch verbessern. So berichtet das Magazin hi!tech über effizientere Solaranlagen, die 2012 auf den Markt kommen und immerhin 30 % der Energie des Sonnenlichts nutzbar machen sollen. Zum Vergleich: 20 % waren bisher selbst für die Module der führenden Hersteller nicht immer zu erreichen. Das Gute daran ist, dass die neue Technologie nicht wesentlich teurer als die bestehende sein soll und damit wohl schnell Verbreitung finden wird. Laut den Forschern ist können damit auch große Solarkraftwerke betrieben werden. Man darf also gespannt sein, wie sich der Markt entwickelt.

Die Dienstleistung von www.waermebildaufnahmen-hamburg.de

Sehr viele Häuser weisen Defizite in der Isolation auf. Dadurch entstehen sogenannte Wärmebrücken, die mit einer Wärmebildkamera sichtbar gemacht werden können.

Jedes Objekt sendet elektromagnetische Strahlungen aus, die die Temperatur eines jeden Objektes widerspiegeln. Wärmebildkameras sind in der Lage diese Strahlungen und somit auch die Temperaturen zu erfassen. Unterschiedliche Farben auf dem Display der Kameras symbolisieren verschiedene Temperaturbereiche. Ein gut isoliertes Gebäude weist so beispielsweise überwiegend blaue Farben auf, was bedeutet, dass die Außenfläche kalt ist und keine Wärme verliert. Schlecht isolierte Bereiche hingegen werden orange-rot dargestellt. Diese Bereiche gilt es dann später dementsprechend zu isolieren.

Wärmebrücken sind Bereiche eines Gebäudes, bei denen Wärme schneller nach außen gelingt als am Rest des Gebäudes.
Durch diese Wärmebrücken geht oftmals kostbare Energie und somit auch bares Geld verloren, daneben wird auch die Umwelt belastet. Um die Wärmebrücken zu lokalisieren und somit den Verlust der Energie zu stoppen, sind Thermografieaufnahmen (oder auch Thermografiebilder) unerschwinglich.
waermebildaufnahmen-hamburg.de bietet im Umkreis von 30 km von Hamburg Harburg aus die passende Lösung und stellt derartige Wärmebildaufnahmen des Hauses her. Befindet sich das Haus weiter außerhalb, werden weitere Anfahrtskosten berechnet.

Zunächst hat jeder Kunde die Möglichkeit zwei Wunschtermine zu äußern, welche dann von waermebildaufnahmen-hamburg.de bestätigt werden. Die Wärmebilder werden bei passender Witterung (maximal 5 Grad Außentemperatur und kein Niederschlag) angefertigt. Nach Fertigstellung der Wärmebilder wird das Wärmebildprinzip erklärt.

Je nach Größe des Hauses kann man zwischen vier, zehn oder zwanzig Thermografiebildern wählen. Die angefertigten Bilder werden im Anschluss per E-Mail verschickt, können aber auch auf Wunsch ausgedruckt und über den Postweg verschickt werden. Es gibt darüber hinaus die Möglichkeit die Bilder auf einer CD-ROM zu erwerben.

Die Internetpräsenz waermebildaufnahmen-hamburg.de ermöglicht durch ein Formular jedem Interessierten eine unkomplizierte Bestellung der Dienstleistungen.

Strom erzeugen auf dem eigenen Dach

Auf immer mehr Dächern und freien Flächen werden so genannte Photovoltaikanlagen errichtet, mit denen das Tageslicht in Strom umgewandelt werden kann. Hat man die Solarmodule früher lediglich auf Parkuhren gesehen, sind sie heute mittlerweile auf den Dächern vieler privater Haushalte und auch auf immer mehr Betriebsgeländen zu finden. Im Zuge der Umstellung auf erneuerbare Energien sind diese Anlagen für die Stromerzeugung im Land kaum noch wegzudenken.
Die Gewinnung von Energie durch Photovoltaikanlagen stellt eine gute und umweltfreundlichere Alternative zu der Stromerzeugung durch fossile Brennstoffe oder Kernenergie dar. Experten schätzen, dass die Stromgewinnung durch Photovoltaik bereits in einigen Jahren rund ein Drittel des Energiebedarfs decken könnte. Die Anlagen wandeln Lichtenergie mithilfe von Solarzellen direkt in elektrische Energie um. Da sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Umwelt leisten, werden sie in Deutschland in den letzten Jahren verstärkt auch durch staatliche Maßnahmen gefördert. Insbesondere durch die Einspeisevergütungen profitieren die privaten Stromerzeuger dann von der Energiegewinnung.
Eine sinnvolle Investition
Eine Photovoltaikanlage ist für viele Hausbesitzer eine Möglichkeit, sich von fremden Stromerzeugern unabhängig zu machen. Wegen der stetig steigenden Strompreise denken immer mehr Immobilienbesitzer darüber nach, eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach anbringen zu lassen. Die eigenständige Stromerzeugung durch Sonneneinstrahlung bedeutet zwar auf den ersten Blick eine kostspielige Anschaffung, die Investition lohnt sich aber in der längeren Frist. Um eine langjährige Nutzung der Anlage gewährleisten zu können, empfiehlt sich für private Anlagenbesitzer stets eine Photovoltaikversicherung. Diese greift etwa bei Schäden durch Unwetter oder Vandalismus und kann damit verhindern, dass der Investor bei Reparaturen auf allzu hohen Kosten sitzen bleibt. Sollte die Anlage etwa durch Frost, Blitzschlag oder eine zu hohe Schneelast kaputtgehen, kommt eine Photovoltaikversicherung für die Schäden auf. Einige Versicherer decken auch Ertragsausfälle ab, die dem privaten Stromerzeuger bei einem Defekt der Anlage und längeren Instandsetzungsarbeiten entstehen können.